Put in Wladibier, ein lupenreiner Genuss!

You’ve to put in Wladibier, dann wirst Du ein ganzer Kerl. Mit nacktem Oberkörper Haifische auf der Krim angeln, auf einem Bären durch die Tundra reiten und in Sibirien ein eiskaltes erfrischendes Bad bei -63° nehmen. Wladibier – ein lupenreiner Demokrat! Ähhh ein lupenreiner Genuss!

Weizen-Zitrone?

Warum ist in Wladibier kein Wodka,
sondern Zitronenlimonade?

Die Russen kommen!

Warum haben wir in unserem super geheimen Geheimlabor in Sibierien anstatt Wodka Zitronenlimonade in unser Weißbier gekippt? 1918 trafen sich in München im Mathäser-Keller die kommunistischen Rebellen der „Münchener Räterepublik“. Nächtelang wird politisiert und diskutiert. Und bei einem bayrischen Stammtisch darf natürlich ein Weißbier nicht fehlen! Doch bald wurde das Bier in der (Plan-)Wirtschaft knapp und es wurde mit Zitronenlimonade gestreckt. Auch Lenin lebte damals in München und soll ein glühender Anhänger des Getränks gewesen sein. Seither wir das Biermischgetränk in Bayern „Russ“ genannt.

Und noch heute ist München, im Land des Ministers des Heimatmuseums und der Kruzifixpropaganda, ein roter Fleck auf der bayrischen Landkarte.

Wir unterstützen

… mit jeder verkauften Flasche einen Verein mit 2 Cent. Wir mögen zwar keinen freien Journalismus, Homosexuelle sowieso nicht, und selbstbestimmte Pussies mit bunten Sturmhauben auch nicht. Warum lassen wir dann den Rubel rollen? Natürlich weil es den Verkauf fördert.

Im Moment unterstützen wir das Projekt „Play me I’m your’s“ vom Verein Isarlust e.V. in München.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen